Praktikum im Studienfach Jura

In der Branche Recht werden verschiedene Teilbereiche zusammengefasst. Zum einen gibt es die finanzwirtschaftlichen Berufe, wie beispielsweise Steuerberater, und zum anderen gibt die klassischen juristischen Berufe wie Richter oder Anwälte.

Unter Jura wird die Rechtswissenschaft verstanden. Dabei geht es um die Wissenschaft vom Recht und deren Anwendung. Jura gehört zu den beliebtesten Studiengängen in Deutschland und ist daher als Branche auch sehr interessant.

Behauptung ist kein Beweis

Inhalt & Aufbau

Das Jurastudium unterteilt sich klassischer Weise in ein Grundstudium und ein Hauptstudium. Im Grundstudium werden im 1. bis 4. Semester die juristischen Basiskenntnisse vermittelt. Inhalte sind dabei folgende Themengebiete:

  • Rechtsgeschichte
  • Rechtssoziologie
  • Rechtsphilosophie
  • Öffentliches Recht
  • Zivilrecht
  • Strafrecht


Im Hauptstudium, was normalerweise 5 Semester dauert, werden die Grundkenntnisse nochmal vertieft und es kommen weitere Rechtsgebiete hinzu. Außerdem muss ein Schwerpunktbereich gewählt werden und ein dreimonatiges Praktikum absolviert werden.

In den letzten beiden Semestern wird sich auf die Abschlussprüfung, das erste Staatsexamen vorbereitet. Das erste Staatsexamen ist zu 70% eine staatliche Prüfung über die drei großen Rechtsgebiete Privatrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht. Die restlichen 30% sind eine universitäre Prüfung über das gewählten Schwerpunktgebiet.

Die Regelstudienzeit eines Rechtswissenschafts-Studium beträgt 9 Semester. Um auch als Volljurist bezeichnet werden zu können, wird allerdings das 2. Staatsexamen benötigt. Folgende Übersicht zeigt die Etappen, welche bewältigt werden müssen:

  • Grundstudium (4 Semester)
  • Hauptstudium (5 Semester)
  • Staatsexamen 
  • Rechtsreferendariat (2 Jahre)
  • 2. Staatsexamen